Technik ist immer fortschrittlich, das ist ihr eingeboren, sie hat zu entwerten, was war.

Theodor Heuss Erster Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland

Unauffällig und doch unverzichtbar

Seit 1996 entwickelt SCHMID mme ausschließlich Applikationen im Auftrag unserer Kunden. Dabei halten wir uns diskret im Hintergrund — es ist das Privileg unserer Kunden, mit den Produkten zu werben, die aus unseren Entwicklungen hervorgegangen sind.

Gegründet von Dipl.-Ing. Steffen Schmid, der auch heute noch die Geschäfte führt, hat sich das Unternehmen von einem spezialisierten Algorithmenentwickler für digitale Audio- und Videotechnik zu einem Fullservice-Entwicklungshaus weiterentwickelt, das heute aus der vollen Breite der Leistungen von der Hardware-Einwicklung bis zur App-Programmierung schöpfen kann, für so unterschiedliche Märkte wie Industrieelektronik, Messtechnik oder Sensorik.

1996

Gründung

Dipl.-Ing. Steffen Schmid gründet "SCHMID electronic - digital audio engineering"

1997

DSP-Entwicklung

SCHMID electronic beschafft die erste Entwicklungsumgebung für Signalprozessoren samt In-Circuit-Emulator.

1999

Umzug

Das Unternehmen vergrößert seine Räumlichkeiten und zieht an die heutige Adresse um.

2002

Neues CAD-System

Das CAD-System "Accel EDA" (später "P-CAD") wird eingeführt.
Ab sofort sind Multilayer-Leiterplatten mit Blind & Buried Vias möglich.

2003

Digital-Audio-Analyse

Die Messmöglichkeiten bei der Digital-Audio-Analyse werden durch hochwertige Technik von Rohde & Schwarz erweitert.

2003

ADAT-Lizenz

SCHMID electronic schlägt die bis heute gültige Richtung ein, durch Lizenzierung von Schlüsseltechnologien seinen Kunden technologischen Vorsprung zu ermöglichen: SCHMID erwirbt eine Entwicklerlizenz für die ADAT-Schnittstelle.

2006

HF-Entwicklung

SCHMID electronic verstärkt seine Kompetenzen im Bereich der HF-Entwicklung einschließlich Antennendesign und kann damit Leistungen im Bereich der drahtlosen Datenübertragung auf ISM-Bändern bieten.

2006

Mathematisches Expertensystem

SCHMID electronic beschafft eine Lizenz für das mathematische Expertensystem "Maple" und kann damit ab sofort Algorithmen simulieren, noch bevor reale Hardware zur Verfügung steht.

2007

RFID-Technik

Zu Zeiten, als RFID-Technologie noch nicht breit wahrgenommen wird, setzt SCHMID electronic bereits Applikation um.

2007

Time to Market

SCHMID electronic verkürzt Entwicklungszyklen deutlich, indem Bauteile für Prototypen routinemäßig in USA bestellt werden.

2008

Leistungselektronik

Erweiterung des Portfolios um Leistungselektronik, z. B. zur Entwicklung energiesparender Schaltnetzteile.
Das Labor wird um ein hochreines Wechselstromnetz ergänzt.
Energieeffizienz wird wichtiger, bei der Ruheleistungsaufnahme eines Netzteil-Prototypen werden erstmals 10 mW unterschritten.

2009

Design und 3D-Konstruktion

SCHMID electronic beschäftigt den ersten Industriedesigner, implementiert ECAD/MCAD-CoDesign und integriert 3D-Konstruktion mittels SolidWorks in sein Dienstleistungsspektrum. Rapid Prototyping wird möglich.

2009

Umweltsimulation

SCHMID electronic ergänzt seine Laborkompetenzen um Klimasimulation.

2011

Labormesstechnik

SCHMID electronic entwickelt für seine Kunden eigene Messtechnik auf Laborniveau.

2011

Grafische Bedienoberflächen

SCHMID electronic und beschafft das erste Tool, das ästhetische und effiziente grafische Benutzeroberflächen auf Embedded Systems umzusetzen erlaubt: easyGUI von IBIS Solutions.
Ein Mitarbeiter mit grafischer Ausbildung sorgt für qualitativ hochwertige Ergebnisse auf Basis von Adobe-Grafiksoftware.

2012

Erstes Elektroauto

SCHMID electronic nimmt das erste Elektroauto in seinen Fuhrpark auf.
Kunden können emissionsfrei besucht werden.
Ab sofort wird das Unternehmen zu 100% mit Ökostrom versorgt.

2012

Neues CAD-System

SCHMID electronic führt ein neues CAD-System ein: Altium Designer.
Ab sofort können Leiterplatten höchster Dichte (starr, flexibel sowie Starr-Flex) entwickelt und in sehr knappe Bauräume eingepasst werden.

2012

Fokus auf USB

SCHMID electronic erhält eine eigene USB Vendor ID und schafft die Möglichkeiten im Labor für die Analyse des USB Physical Layers und -Protokolls.

2012

Apple MFi-Lizenz

SCHMID electronic erwirbt eine Lizenz für Apple MFi und kann damit verschlüsselte Datenverbindungen zu iPhones und iPads implementieren.

2013

App-Entwicklung

SCHMID electronic bietet seinen Kunden ab sofort die Entwicklung hardwarenaher Apps für Android und Apple iOS an.
In Verbindung mit der MFi-Lizenz können Bluetooth-Projekte umgesetzt werden.

2015

Kostenbewusstsein

Entwicklungen von SCHMID electronic werden vermehrt im preissensitiven Consumer-Markt eingesetzt.

2017

Bluetooth-Analyse

SCHMID electronic erweitert sein Labor um einen Analysator für die Bluetooth-Luftschnittstelle.

2018

Grafische Bedienoberflächen

SCHMID electronic setzt die zweite Generation seiner Tools zur Erstellung grafischer Bedienoberflächen ein: Embedded Wizard von Tara Systems.
Nun können GUIs noch anspruchsvoller und ästhetischer werden.

2019

Drittes Elektroauto

Der Fuhrpark von SCHMID electronic bekommt sein drittes Elektroauto. Inzwischen wurden 250.000 km emissionsfrei zurückgelegt.

2020

Corona zum Trotz

SCHMID electronic trotzt der Corona-Krise sehr erfolgreich mit existierenden und neuen Kundenprojekten. Messmöglichkeiten im Labor werden ausgebaut, die IT umfangreich aufgerüstet.